Onlineshop für Feinkost, Wein und Spirituosen?

September 2015    

Wein und Spirituosen im Onlineshop verkaufen

Online wird fast alles gekauft, außer Lebensmittel.

Was in Deutschland lange als in Stein gemeißelt galt, bröckelt immer mehr.

Lebensmittelkäufer sind zunehmend Cross-Channel-Kunden. Nutzen also Onlineshops ebenso wie Ladenlokale. Anders als z.B. im Bereich Elektronik informiert sich der Kunde aber meist im Internet und kauft dann doch im Supermarkt oder Feinkostladen in der Nähe. Das liegt vor allem daran, dass wichtige Bereiche der Warengruppe „Lebensmittel“ ausgesprochen sensibel sind.

Bei frischen Waren und Tiefkühlprodukten ist die Sicherung der Kühlkette die größte Herausforderung.
Wegen des hohen Logistikaufwands ist dieser Bereich daher vor allem für größere Unternehmen geeignet.

Anders sieht es in den Bereichen Feinkost-, Spezialitäten, Spirituosen- oder Weinhandel aus.
Hier ist der Versand unkomplizierter. Ob eine zwölf Jahre gereifte Flasche Single Malt einen Tag länger auf dem Postweg unterwegs ist, kann lediglich in Bezug auf das versprochene Lieferdatum zum Problem werden.

Laut einer EY-Studie zum Thema: Cross Channel – Revolution im Lebensmittelhandel bieten diese Segmente auch die größten Chancen für einen Onlineshop. Feinkost, Spezialitäten, Weine und Spirituosen gehören zu den Produkten, die von Befragten am häufigsten bereits online gekauft wurden.

  1. Spezialitäten 24%
  2. Süßwaren 23%
  3. Wein/Sekt 22%
  4. Spirituosen 17%
  5. Konserven 14%

Käufer von Wein und Spirituosen, verfügen laut der Studie „Black Box Online Shopping – Wein und Spirituosen“ des Marktforschungsunternehmens Konzept & Markt dazu im Durchschnitt über ein relativ hohes Budget und bestellen nicht im Internet, um Geld zu sparen.

Lediglich 42 Prozent sehen bei Onlineshops den Vorteil günstiger Preise. Bei allen befragten Internetkäufern ist dieser Punkt mit 56 Prozent das wichtigste Argument für den Onlinekauf. Bei Wein- und Spirituosenliebhabern spielen hingegen andere Beweggründe eine größere Rolle.

66 Prozent der Wein- und Spirituosenkäufer in Onlineshops genießen es, dass schwere Kisten mit Wein, Sekt Whisky oder Rum direkt nach Hause geliefert werden können.

47 Prozent sehen es als Vorteil, dass sie online mehr unterschiedliche Sorten und Marken erhalten als im Laden vor Ort.

Dazu sind Käufer von Wein und Spirituosen, die einmal ihren bevorzugten Onlineshop gefunden haben, laut der Umfrage besonders treu. Warum also nicht online verkaufen? Die Zielgruppe könnte schlechter sein.

Der Onlineshop als Chance

Viele Händler von Spezialitäten, Wein und Spirituosen setzen stark auf persönliche Beratung. Zu Recht, schließlich kann keine noch so gute Website oder ein Onlineshop das Schmecken und Erleben einer Weinprobe, Spezialitätenverkostung oder ähnliches ersetzen. Doch gerade hier bietet sich auch enormes Potential für Cross-Channel-Kunden. Ein Kunde, der nach einer Weinprobe seinen neuen Lieblingswein gekauft hat, wird diesen auch gerne über einen Onlineshop nachordern (gerne auch eine Kiste, er muss sie ja nicht schleppen), wenn er zur Neige geht. Schließlich ist das Vertrauensverhältnis durch den persönlichen Kontakt bereits geschaffen.

Andererseits locken eine gute Website oder ein umfangreicher Onlineshop auch Neukunden in das Ladengeschäft. Händler profitieren also so oder so.

Bei Interesse an einem effizienten Onlineshop mit Responsive Design, wenden Sie sich einfach an uns. Wir beraten Sie gerne.

  /