Auf den richtigen Hosting-Provider kommt es an

Juli 2016     /

Ein Hosting-Provider sorgt mit seiner Infrastruktur dafür, dass Websites und Onlineshop auch tatsächlich online verfügbar sind.

Hosting bezeichnet ursprünglich auf Englisch die Tätigkeit und Rolle eines „Veranstalters“ oder die „Gastgeberschaft“, ist im deutschen Sprachraum aber eine etablierte Kurzform für den Betrieb von Softwareapplikations– oder Internetdiensten (eng. „Internet hosting“).

Trotzdem sollte ein guter Hosting-Provider auch ein guter Gastgeber sein, der für einen angenehmen und problemlosen Aufenthalt sorgt.
In diesem Fall eben für eine Website oder einen Onlineshop. Ein guter Hosting-Provider sollte dabei wie gute Versicherungen die meiste Zeit nicht auffallen und einem im Notfall den Hintern retten.
Leider klappt das nicht immer.

Zugegeben. Wir hatten die falsche Datenbank gelöscht.

Dass eine unserer Seiten nicht mehr funktionierte, war also unser Fehler. So etwas kommt schon einmal vor, aber eine gelöschte Datenbank ist auch kein Weltuntergang. Schließlich erstellen Hosting-Provider regelmäßig Back-Ups. Unser ehemaliger Hosting-Provider XL-Host tat das auch. Leider nutzte uns das nichts. Denn XL-Host hatte ohne, dass wir es gemerkt hatten, einfach den Telefonsupport eingestellt. Das wäre ja auch kein großes Problem gewesen, wenn sie zügig auf unsere Mails reagiert hätten. Taten sie aber nicht. Nicht am gleichen Tag, nicht am nächsten Tag und auch nicht am Tag darauf. Auch nicht als unser Betreffzeilen immer dringender wurden.

Worauf wir die Datenbank mühsam neu anlegen mussten. Schon da war uns klar, dass XL-Host in Zukunft nicht mehr unser Hosting-Provider sein würde. Jahrelang waren wir zufriedene Kunden aber erst in Notsituationen erkennt man, auf wen man sich verlassen kann. Und auf wen nicht.

Noch ein paar Tage später schickte uns XL-Host übrigens doch eine Antwort. Ohne ein Wort der Erklärung oder Entschuldigung bot man uns an, die alte Datenbank gegen Bezahlung wiederherzustellen. Um das klarzustellen. Uns störte nicht die Bezahlung. Ein Hosting-Provider soll wie jeder Dienstleister für seine Arbeit bezahlt werden. Aber nur wenn er diese in der Form und zu dem Zeitpunkt abliefert, die der Kunde benötigt.

Was also wirklich zählt ist nicht, ein paar Euro monatlich zu sparen.

Die drei wichtigsten Faktoren für einen guten Hosting-Provider.

  • Größe des Providers (je größer, desto mehr Ansprechpartner, desto besser meist auch die Infrastruktur. Es gibt dabei natürlich auch gute kleine Anbieter. XL-Host war z.B. so einer. Allerdings ist bei kleineren Anbietern die Gefahr größer, dass sich die Qualität z.B. durch den Weggang eines guten Mitarbeiters rapide verschlechtert.)
  • Erreichbarkeit (eine telefonische Hotline ist ein Muss)
  • Datensicherung (je öfter, desto besser. Außerdem ist wichtig, wie man an die Backups gelangt)

Wir haben jedenfalls nach den schlechten Erfahrungen den Hosting-Provider gewechselt und empfehlen auch allen Lesern genau wie unseren Kunden, auf diese Punkte besonders zu achten.

Wer sich ein Bild vom aktuellen Chaos bei XL-Host machen möchte, dem sei ein Blick auf deren Facebookseite empfohlen.

  /